untersuchungshaft u-haft
strafverfahren einstellung untersuchungsgefangene

Untersuchungshaft in Polen

dringend verdächtig

Untersuchungshaft kann verhängt werden, wenn Besorgnis besteht, dass der Beschul­digte fliehen oder sich ver­stecken könnte, wenn seine Identität nicht festgestellt werden kann oder wenn er keinen Wohn­sitz in Polen hat, sowie wegen Verdun­kelungs­gefahr.

Auch wenn keine dieser Voraus­setzungen gegeben sind, kann Unter­suchungs­haft angeordnet werden, sofern die vorge­worfene Straf­tat mit mehr als 8 Jahren Freiheitsstrafe bedroht ist.

Bis zum Erlass des Urteils in erster In­stanz soll die Dauer der U-Haft 2 Jahre nicht überschreiten

In den ersten 48 Stunden nach Fest­nahme wird der Verdäch­tige durch einen Staats­anwalt verhört. Anwesenheit des VerteidigersDann kann der Staats­anwalt den Antrag auf Anord­nung der U-Haft dem Gericht unter­breiten. Der Verdäch­tige ist dem Gericht in Anwesen­heit seines Vertei­digers vorzu­führen.

Im Falle des Frei­spruchs, der Ein­stellung des Straf­verfah­rens oder wenn die Dauer einer Freiheits­strafe höchstens der Dauer der Unter­suchungs­haft entspricht, wird die Frei­lassung angeordnet. Dem Ermessen der Staats­anwalt­schaft und des Gerichts ist viel Raum gegeben. Im Falle unrecht­mäßig angeord­neter Unter­suchungs­haft hat der Inhaf­tierte das Recht auf Entschä­digung.

Haftverschonung ist Festnahmegegen Bank­bürgschaft oder Kaution möglich.

Ich habe seit 1997 Erfah­rung in der Vertretung von Beschul­digten. Oft konnte ich Ge­richt und Staats­anwalt­schaft zum Verzicht auf die U-Haft bewegen und eine eine erschwing­liche Kau­tion bzw. Bürg­schaft festzusetzen.

Wenn die Kaution für meinen Man­danten zu hoch war, konn­te ich eine Herab­setzung errei­chen, unter der Bedin­gung, dass eine elektro­nische Fuß­fessel ge­tragen wird. Fuß­fesseln sind heute so klein, dass sie unauf­fällig unter dem Hosen­bein getragen werden können.

 Haftung
polnischem Anwalt direkt Mandat erteilen
Beweismittel schlampig wichtig, wenn über eine einstweilige Verfügung verhandelt wird oder Zeugen zu befragen sind, die nur Deutsch oder Russisch sprechen. Bestellt das Gericht einen Dolmetscher, ist keineswegs sicher, dass Zeugenaussagen korrekt übersetzt werden. Macht der Dolmetscher Fehler, kann ich das Gericht darauf hinweisen. Das war in einem Fall prozessentscheidend Das polnische Strafrecht wurde zweimal geändert, aber alle Versionen bleiben weiter gültig